fbpx

Getränkeautomat fürs Büro: was Du beachten musst

Alles wichtige zu einem breiten Getränkeangebot in Deinem Büro!
Getränkeautomat Büro

Getränkeautomat fürs Büro: was Du beachten musst

Getränkeautomat fürs Büro: was Du beachten musst 6912 3456 HelloFreshGo

Getränkeautomat im Büro: Deshalb ist er wichtig

Wer am Schreibtisch arbeitet, schwitzt auch an heißen Tagen nicht so sehr wie etwa ein Bauarbeiter. Der Griff zur Trinkflasche bleibt deshalb häufig eine Seltenheit. Nach eigenen Angaben vergisst jeder dritte Büroangestellte, genug zu trinken – mit nicht unerheblichen Konsequenzen. Ärzte empfehlen allgemein etwa 1,5 Liter Wasser pro Tag, und gerade beim hochkonzentrierten Arbeiten oder in Stress-Phasen helfen Getränke bei der Konzentration. Zu wenig getrunken – und schon bald melden sich Symptome wie Kopfschmerzen oder sogar Übelkeit. Das Resultat? Die Produktivität im Team leidet, die Mitarbeiter sind anfälliger für Krankheiten und leichter reizbar.

Für viele Unternehmen ist gesunde Verpflegung am Arbeitsplatz daber ein Schlüssel zu zufriedenen Mitarbeitern. Neben beliebten Optionen fürs Essen (wie beispielsweise Catering-Optionen, eine Betriebskantine oder ein Kühlschrank mit frischen Mahlzeiten) sind Getränkeautomaten ein gern gesehenes Werkzeug dafür.

Zwar sind Arbeitgeber nicht verpflichtet, ihren Mitarbeitern kostenlos Getränke zur Verfügung zu stellen. Allerdings ist ein Getränkeangebot eine einfache und effektive Möglichkeit, attraktive Vorteile für die Arbeitnehmer zu schaffen und mehr Frische und Gesundheit ins Team zu bringen.

Getränke im Büro

Grund genug gibt es also, Getränke im Unternehmen anzubieten – und eine gute Möglichheit hierfür ist die Installation von einem Getränkeautomat. Aber worauf musst Du dabei achten? Welche Getränke solltest Du Deinen Mitarbeitern anbieten – und welche Kosten fallen bei einem Getränkeautomat an? HelloFreshGO verschafft Dir einen Überblick. 

Getränkeautomat: welche Optionen gibt es?

Du hast Dich entschieden und willst einen Getränkeautomat im Büro installieren? Leichter gesagt als getan. Hier gibt es zahlreiche Alternativen, zwischen denen Du dich entscheiden musst – und Du hast die Qual der Wahl, welche Art Automat zu Deinem Unternehmen passt. Hier solltest Du in erster Linie nach der Art der Getränke unterscheiden.

  • Kaltgetränke
  • Heißgetränke
  • Kalt- und Heißgetränke

Hierbei bietet es sich an, das Angebot klar zu trennen: In Kaffee und Heißgetränke auf der einen Seite und kalte Getränke auf der anderen. Während Heißgetränke oft mit Pausen assoziiert werden und zu bestimmten Zeiten im Tagesablauf passen, sind Kaltgetränke ein wichtiger Bestandteil des gesamten Arbeitstages, rund um die Uhr. Sie sollten daher griffbereit und einfach und schnell im Zugriff sein. Eine ausgewogene Auswahl an Getränken sendet ein eindeutiges Signal an Deine Mitarbeiter, dass ihre Bedürfnisse wahrgenommen werden. Nur Wasser und ein paar Teebeutel in der Küche bereitzustellen, ist inzwischen nicht genug. 

Welche Getränke sollten angeboten werden? 

Bei den Inhalten des Kühlschrankes ist es wichtig, ein breites Angebot beliebter Getränke anzubieten. Denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, und das gilt auch für Deine Mitarbeiter. Mit dem Getränke-Sortiment willst Du also idealerweise so viele Deiner Mitarbeiter wie möglich ansprechen. 

Hier kann Dir eine Studie von Statista helfen: Die vorderen Plätze belegen Wasser, Säfte, Cola und Softdrinks.  

Anhand dieser Daten kannst Du das Getränke-Sortiment bereits auswählen – oder Du erkundigst Dich direkt bei Deinem Team in einer internen Befragung. So weißt Du genau, welche Getränke gewünscht sind (evtl. isotonische Sportgetränke oder Energy Drinks). 

Hier liegt bereits ein zentraler Vorteil eines Getränkeautomaten im Büro: Deinen Mitarbeitern wird die Wahl ihrer Getränke selbst überlassen. Eine Auswahl ermöglicht zudem Flexibilität – an einem stressigen Tag kann eine Cola oder Limonaden auch spontan als Nervennahrung eingesetzt werden. 

Getränkeautomat – mieten oder kaufen?

Nach der Entscheidung für einen Getränkeautomaten stellt sich die Frage: Mieten oder kaufen? 

Mit dem Kauf eines Getränkeautomaten sind erhebliche Kosten und Aufwand für Dich verbunden. Der Automat muss schließlich regelmäßig beliefert, gewartet und eventuell auch repariert werden. Als Eigentümer des Automaten bist Du für diese Arbeiten selbst verantwortlich und musst einen entsprechenden Experten oder Techniker engagieren, der sich um das Gerät kümmert – das bedeutet zusätzliche Kosten! Außerdem besteht hier die Gefahr einer Fehlkalkulation. Sollten Deine Mitarbeiter den Automaten nicht so stark nutzen wie erwartet, kann die Investition schnell zum Geldgrab werden – und sich nicht auszahlen. 

Eine praktischere Option ist daher das Mieten eines Automaten. Sowohl die Kosten als auch der Aufwand für Dich bleiben hier im Rahmen. In der Regel übernimmt der Automatenverleih die Installation, Befüllung und Wartung des Automaten. Oftmals ist dieser Service in der Miete inbegriffen oder für einen geringen Aufpreis zubuchbar. Die Miete für Getränkeautomatne ist in der Regel relativ gering, da der Automatenverleiher am Verkauf der Getränke mitverdient. Darüber hinaus bist Du mit dem Modell Miete sehr flexibel – und kannst das Experiment nach einer Testphase schnell und unkompliziert beenden. 

Als wichtige Option für die gesunde Mitarbeiterverpflegung ist die Anschaffung eines Getränkeautomaten fürs Büro also eine gute Idee – vor allem, wenn das Sortiment auf Deine Mitarbeiter zugeschnitten ist und Du eine angenehme Miet-Option finden kannst. Unter diesem Umständen steht einem gesunden Team ohne Durst nichts mehr im Weg!