fbpx

Deftiges Mittagessen: Wie Du gleichzeitig deftig und gesund essen kannst

Wir zeigen Dir wie Du gleichzeitig deftig und gesund Essen kannst. So kannst Du Heißhunger vermeiden, länger satt bleiben und etwas für Deine Gesundheit und Leistungsfähigkeit tun.
Deftig und gesund Essen - HelloFreshGO

Deftiges Mittagessen: Wie Du gleichzeitig deftig und gesund essen kannst

Deftiges Mittagessen: Wie Du gleichzeitig deftig und gesund essen kannst 1992 1268 HelloFreshGo

Deftiges Mittagessen geht auch gesund

Wir erklären Dir, wie Du gleichzeitig deftig und gesund essen kannst und wie herzhaftes Mittagessen sogar richtig gesund sein kann. Fettiges Essen wird in den Medien häufig als der „Dickmacher“ dargestellt. Unsere Industrie wirbt mit fettreduzierten Produkten an jeder Ecke. Unsere Gesellschaft meint also, dass eine fettreduzierte Ernährung der Schlüssel zu Gesundheit ist. Jetzt wird das Gegenteil diskutiert: eine Ernährungsweise, wo man auf Fette nicht verzichtet, aber auf eine mäßige Kohlenhydratzufuhr achtet.

Kurz erklärt: Was verursacht Heißhunger im Körper?

Es hat sich nämlich herausgestellt, dass zu viele Kohlenhydrate unseren Insulinspiegel oft aus dem Gleichgewicht bringen. Wird morgens am Schreibtisch ein Brötchen mit Nutella verputzt und in der Mittagspause die Pasta mit Tomatensoße, hat das einen Einfluss auf unseren Körper. Einfache Kohlenhydrate wie Weißmehl und Zucker werden schnell vom Blut aufgenommen, sodass der Blutzuckerspiegel sprunghaft ansteigt. Der Körper versucht die Energie in die Körperzellen zu leiten und schüttet blutzuckerabbauendes Insulin aus. So sinkt der Spiegel schnell wieder ab und wir kriegen wieder dringenden Hunger. Folglich können wir uns oft schlechter konzentrieren. Gerade an einem stressigen Arbeitstag will man sich nicht aus der Fassung bringen lassen.

Wieso ist deftiges Essen gesund?

Wie kannst Du so einen Insulinspike und Heißhunger vermeiden? Richtig, mit deftigem Essen. Fett und eiweißreiche Lebensmittel wie Käse, Eier, Hühnchen, Fisch, fetthaltige Milchprodukte haben einen riesigen Vorteil. Fett und Eiweiß werden langsamer verdaut. Sie gehen also langsamer ins Blut und halten Dich länger satt. Der Trick ist, dass Du auf Lebensmittel mit geringem Kohlenhydratanteil zurückgreifst, aber nicht auf Fett und Eiweißkomponenten verzichtest. Eine mäßige Zunahme von Kohlenhydraten führt dazu, dass Dein Insulinspiegel stabil bleibt und dass das Sättigungsgefühl schneller eintritt und länger anhält. Du sparst Kalorien, ohne hungern zu müssen.

Wie bleibe ich länger satt?

Um nagenden Heißhunger zu vermeiden und länger satt zu bleiben gibt es kleine Tricks, die Du umsetzen kannst und die Dir dabei helfen Deinen Blutzucker stabil zu halten. So kannst Du deftig und gesund essen und Deine deftigen Lieblingsspeisen richtig genießen.

1) Achte auf die Beilagen

Wenn Du gerne fettes Fleisch, Eier oder ähnliches isst, ist das gar kein Problem. Achte auf die richtige Beilage dazu. Anstatt Kartoffeln, Nudeln oder Reis wählst Du am besten Gemüse oder Hülsenfrüchte. Auch wenn’s manchmal schwer fällt, versuche das Baguette als Vorspeise beim Italiener oder das weiße Toast der Bratwurst wegzulassen.

2) Die Menge macht’s

Wir empfehlen Dir keine Diät und Du musst auch auf nichts verzichten. Achte nur darauf, dass der Anteil an Kohlenhydraten auf dem Teller gering bleibt und der Fokus auf überwiegend fett- und eiweißhaltigen Komponenten und natürlich viel frischem Gemüse liegt.

3) Hochwertige Fette

Du sollst jetzt nicht alles direkt in Mayonnaise tunken. Fett ist nicht gleich Fett. Versuche hochwertige Fette zu wählen. Besonders wertvoll sind hier Raps- oder Leinöl, da sie wichtige ungesättigte Fettsäuren haben. Diese speichert der Körper nicht in seinen Fettdepots, sondern nutzt sie, um die Zellmembranen aufrechtzuerhalten, Hormone herzustellen und Dein Gehirn zu versorgen.

4) Iss mehr Fett

Hast Du bisher immer zur 0,5% fetthaltigen Milch oder dem Magerquark oder Diätkäse gegriffen? Versuch doch mal Vollfett Produkte. Erstens schmecken die nicht nur besser, sondern halten Dank dem Verhältnis von Kohlenhydraten aus Milchzuckern und Fett länger satt. Tipp: Anstatt Milch kannst Du auch verdünnte Sahne ausprobieren.

5) Weniger Zwischenmahlzeiten

Wenn Du mehr Fett zu den Hauptmahlzeiten isst, wirst Du schnell merken, dass Du länger satt bleibst. Das kann helfen, Dein Nachmittagstief zu vermeiden und Deinem Körper mehr Energie während der Arbeit zu geben.

Tolle Gerichte für herzhafte Mahlzeiten mit geringem Kohlehydratateil ist zum Beispiel überbackene Aubergine, Gulasch, Putengeschnetzeltes, Eier und Speck oder Frühstücks-Quark. 

Deftig und gesund essen: teste Dich selbst

„Deftig“ und „gesund“ essen lässt sich gut vereinbaren. Du musst auf nichts verzichten, nur ein bisschen umdenken. Sei achtsam und teste Dich selbst ein paar Tage mit einer geringeren Kohlenhydrate Zufuhr. Vielleicht merkst Du einen Unterschied? Oder auch keinen? Viele berichten, dass ein positiver Nebeneffekt einer kohlenhydratreduzierten Ernährung auch ist, dass die Haut besser wird und sich das Völlegefühl oder das Foodkoma nach dem Essen reduziert. So kannst Du strahlend auch nach dem Mittag noch konzentriert Arbeiten.

Achte auf Deinen Hunger und Dein Sättigungsgefühl. Iss nur so viel wie Du brauchst und bis Du zufrieden bist. Wir raten nicht dazu, maßlos loszufuttern. Es gilt immernoch die einfachte Regel: Du nimmst an Gewicht zu, wenn Du mehr Kalorien zu Dir nimmst, als Du verbrauchst und genauso nimmst Du ab, wenn Du weniger isst, als Du verbrennst. Die fetthaltigere Ernährung hilft Dir letztendlich dabei länger satt zu bleiben. Dadurch sparst Du langfristig Kalorien ein. So kannst Du gleichzeitig deftig und gesund essen.