Lunch oder Powernap: Wie Du Deine Mittagspause am sinnvollsten nutzt

Wie lange muss ich Mittagspause machen? Kann ich meine Mittagspause besser nutzen? Wir haben Antworten auf Deine Fragen!
Mittagspause im Büro HelloFreshGO

Lunch oder Powernap: Wie Du Deine Mittagspause am sinnvollsten nutzt

Lunch oder Powernap: Wie Du Deine Mittagspause am sinnvollsten nutzt 3180 2120 HelloFreshGO

Fit durch den Tag

Die Mittagspause gönnt uns ein kleines Verschnaufen vom mehr oder weniger stressigen Arbeitstag. In der Regel verbringen wir sie mit Essen. Doch ist das am sinnvollsten? HelloFreshGO zeigt Dir Möglichkeiten, wie Du Deine Mittagspause am sinnvollsten nutzt.

Wie verbringst Du Deine Mittagspause normalerweise? 27 Prozent der Deutschen bleiben im Pausenraum ihres Unternehmens. 22 Prozent verlassen nicht einmal den Schreibtisch. Zu dem Ergebnis kommt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov. Ein Fünftel der 337 Befragten gab an, in der Mittagspause rauszugehen und 14 Prozent essen ihren Angaben zufolge in der Kantine. Dies ist auch dem Fakt geschuldet, dass nicht jede Firma eine Mensa anbietet.

Die Möglichkeiten seine Mittagspause sinnvoll zu nutzen, sind vielfältig. HelloFreshGO gibt Dir ein paar Inspirationen, wie Du sie gestalten könntest.

  1. Mittagessen

Für was ist die Mittagspause ursprünglich gedacht? Genau, fürs Mittagessen. Das kannst Du Dir selbst mitbringen, die Kantine oder ein Restaurant besuchen. (Lies hier: So kannst Du Dein Mittagessen günstig aber trotzdem lecker gestalten) Bei allen Varianten solltest Du jedoch darauf achten, was du isst. Denn gerade in Kantinen kommt viel fettiges, paniertes und frittiertes auf den Teller. Das stärkt Dich aber nicht unbedingt für den restlichen Arbeitstag, sondern macht müde und platt.

Stattdessen solltest Du auf Lebensmittel setzen, die Vitamine und Ballaststoffe enthalten und Dir langfristig Energie liefern. Iss am besten zu Deinem Gericht einen kleinen Beilagensalat. Statt fettigen Pommes oder Bratkartoffeln solltest du zu Pellkartoffeln, Vollkornreis oder Nudeln greifen. So umgehst Du das Nachmittagstief. (Lies hier: 7 gesunde Snack Alternativen)

  1. Powernap

Für Kinder ist ein Mittagsschläfchen das normalste auf der Welt. Für berufstätige Erwachsene hingegen unvorstellbar – zumindest in Deutschland. In den USA ist der sogenannte Powernap schon wesentlich populärer. Ein kurzer Mittagsschlaf von zehn bis 20 Minuten steigert die Leistungsfähigkeit. Länger sollte der Schlaf aber nicht dauern, sonst bewirkt er das Gegenteil und macht müde. Ein Bett brauchst Du nicht. Setz Dich einfach auf Deinen Bürostuhl, leg die Arme verschränkt auf den Tisch und Deinen Kopf drauf. Vielleicht bietet Dein Arbeitgeber auch einen Ruheraum.

  1. Sport

Wer viel in der Arbeit sitzt, braucht einen Ausgleich mit viel Bewegung, damit der Bewegungsapparat fit bleibt. Arbeitnehmer, die länger Mittagspause machen können, nutzen diese oft für sportliche Aktivitäten. Im Sommer kann das beispielsweise Schwimmen sein, wenn ein See oder Schwimmbad in der Nähe ist. Einige Unternehmen bieten auch ein integriertes Fitnessstudio im Büro an. Wenn Du Dich in Deiner Mittagspause nicht komplett verausgaben möchtest, kannst Du auch einen längeren Spaziergang machen.

Du kannst leicht Bewegung in Deine Mittagspause integrieren, wenn Du beispielsweise ein Restaurant auswählst, das ein Stückchen vom Büro entfernt ist. Die World Health Organisation empfiehlt Erwachsenen mindestens 10.000 Schritte am Tag zu laufen. Dies kannst Du beispielsweise mit einem Fitnesstracker oder auch Deinem Handy messen.

Muss ich Mittagspause machen und wie lange?

Der Gesetzgeber gibt vor, dass Arbeitnehmern, die zwischen sechs und neun Stunden arbeiten, eine Mittagspause von 30 Minuten zusteht. Bei einer Arbeitszeit von mehr als neun Stunden muss der Arbeitgeber mindestens eine dreiviertel Stunde einräumen. Viele Chefs gewähren ihren Mitarbeitern nach Absprache freiwillig eine längere Pause als die vorgeschriebenen 30 Minuten. Denn eine Mittagspause ist wichtig. Sie dient der Regeneration. So kannst Du sinkender Konzentration und einem Leistungstief vorbeugen.