fbpx

Mitarbeiterzufriedenheit – warum ist sie so wichtig für Unternehmen?

Finde heraus, welche 5 Faktoren für den Unternehmenserfolg direkt von Mitarbeiterzufriedenheit abhängig sind.
Mitarbeiterzufriedenheit _ HelloFreshGO

Mitarbeiterzufriedenheit – warum ist sie so wichtig für Unternehmen?

Mitarbeiterzufriedenheit – warum ist sie so wichtig für Unternehmen? 1080 720 HelloFreshGo

Mitarbeiterzufriedenheit beeinflusst den Erfolg des Unternehmens

Die meisten Unternehmen teilen die gleichen Ziel: Erfolgreich sein, geringe Kosten haben und tolle Talente anzuziehen. Mit dem Setzen von strategischen Zielen und einem guten Finanzplan ist es aber noch lange nicht getan. Einer der größten Faktoren für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens ist die Mitarbeiterzufriedenheit. Es ist schon lang kein Geheimnis mehr: Glückliche Mitarbeiter sind motivierter, engagierter und produktiver – und Vorreiter wie Google und Facebook bauen mit einer innovativen Company Culture schon lange auf diesen Faktor. Auch auf persönlicher Ebene ist es natürlich wichtig, dass Dir das Wohlergehen Deines Teams am Herzen liegt, aber eine Investition in Mitarbeitermotivation macht sich auch in anderen Bereichen absolut bezahlt und kann einen echten Unterschied für Dein Unternehmen machen.

Wir haben fünf Faktoren gesammelt, auf die die Mitarbeiterzufriedenheit einen starken Einfluss hat – verbesserst Du diese, kannst Du Fortschritte und Verbesserungen in allen fünf Bereichen erwarten.

1) Hohe Kündigungsrate

Dein Unternehmen hat eine hohen Fluktuationsrate und die Mitarbeiter wechseln häufig? Das tut weder der Company Culture noch den Finanzen besonders gut. Denn gute Mitarbeiter zu finden ist nicht nur zeitaufwendig, sondern auch sehr teuer. Schließlich müssen neue Mitarbeiter erst einige Monate eingearbeitet werden, bis sie in ihrer Position 100% geben können. Unter einer hohen Fluktuation leiden auch die Prozesse im Unternehmen und innerhalb des Teams, viel Wissen geht verloren – und nicht zuletzt steigt die Frustration der zurückbleibenden Kollegen, die sich immer wieder an neue Mitarbeiter gewöhnen müssen. Deshalb ist Mitarbeiterzufriedenheit ein zentrales Mittel zur Mitarbeiterbindung – denn wenn Deine Mitarbeiter zufrieden in Ihrem Job sind, gibt es für sie auch keinen Grund, den Arbeitgeber zu wechseln.

2) Viele Fehltage

Verzeichnet Dein Unternehmen einen hohen Krankenstand mit vielen Fehltagen? Stress und eine ungesunde Unternehmenskultur können über die Arbeit hinaus zu Schlafmangel und psychischen Erkrankungen führen, die lange Krankmeldungen verursachen. Sind die Mitarbeiter krank, bleibt viel Arbeit liegen und verlangsamt den Fortschritt Deines Unternehmens. Ein wichtiger Faktor im Kontext von Mitarbeiterzufriedenheit ist also auch betriebliches Gesundheitsmanagement. Förderst Du aktiv gesunde Ernährung und mentale Gesundheit Deines Teams, so zeigst Du Deinen Mitarbeitern dass sie Dir wichtig sind – das steigert die Mitarbeiterzufriedenheit. Und außerdem beugst mit einem Fokus auf Team-Gesundheit auch einigen Krankheiten und Fehltagen damit vor.

3) Geringe Produktivität

Hast Du viele Mitarbeiter, aber nur mäßigen Erfolg? Unzufriedene Mitarbeiter sind weniger engagiert und tragen weniger zu ihrer Arbeit bei, denn ihren fehlt die Motivation. Das wird schnell zum Teufelskreis, denn in einem stagnierenden Unternehmen breitet sich schnell noch mehr Frustration und Unzufriedenheit aus. Sind Deine Mitarbeiter hingegen glücklich und macht Ihnen das Arbeiten Spaß, dann gehen sie gerne die “extra mile” und engagieren sich auch gerne über 100%. Hier kannst Du mit Mitarbeitermotivation einen großen Unterschied machen; wie das auch im Homeoffice geht, erfährst Du hier.

4) Negatives Bild nach außen

Deine Mitarbeiter sind unzufrieden oder verbreiten im Büro schlechte Stimmung? Das kann nicht nur die Atmosphäre im Büro innerhalb der Teams negativ beeinflussen, sondern auch das Firmen-Image nach außen. Zufriedene Mitarbeiter bauen eine positive emotionale Verbindung zu ihrem Unternehmen auf und sind daher motivierter, auch nach außen positiv von ihrem Unternehmen zu sprechen. Das verbessert den Ruf Deines Unternehmens und hilft im Gegenzug bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter.

5) Geringer Einstellungserfolg

Hast Du das Gefühl, Du hast die falschen Mitarbeiter eingestellt? Viele der heutigen Nachwuchskräfte wählen ihren Arbeitgeber danach aus, ob ihre individuellen Bedürfnisse erfüllt werden. Viele Mitarbeiter haben jedoch Schwierigkeiten, sich im Unternehmen einzuleben und ihr Arbeitspensum von Anfang an zu erfüllen. Das führt schnell zu Frustration, die in sinkende Mitarbeiterzufriedenheit umschlägt. Berufseinsteiger haben hohe Anforderungen an einen Arbeitsplatz – und hier solltest Du ansetzen, indem Du ihnen z.B. Mitarbeitervorteile wie gesundes Essen am Arbeitsplatz anbietest und aktiv den Austausch im Team förderst. Hast Du eine gute Arbeitsatmosphäre, steigt auch die Wahrscheinlichkeit für zufriedene Mitarbeiter, vom Einstieg an.

____

Mitarbeitermotivation hat einen großen Einfluss auf erfolgsbeeinflussende Faktoren. Schaffst Du es, Deine Mitarbeiter zufriedenzustellen, sparst Du unnötige Kosten ein und steigerst Deinen Unternehmenserfolg. Und welches Talent möchte nicht gerne bei einem erfolgreichen Unternehmen mit zufriedenen Mitarbeitern arbeiten?