fbpx

Bye-Bye Süßigkeitenautomat! So ernährst Du Deine Mitarbeiter gesünder

Warum der Süßigkeitenautomat Deinem Team nicht bei der Arbeit hilft und was Du unternehmen kannst, Deine Mitarbeiter gesünder zu ernähren.
Süßigkeitenautomat_HelloFreshGO

Bye-Bye Süßigkeitenautomat! So ernährst Du Deine Mitarbeiter gesünder

Bye-Bye Süßigkeitenautomat! So ernährst Du Deine Mitarbeiter gesünder 4000 3000 HelloFreshGO

Der Süßigkeitenautomat. Man kennt ihn nicht nur vom Bahnhof, sondern auch aus dem Büro. Kennst Du die Situation? Du sitzt am Schreibtisch und der Magen knurrt. Leider steht das nächste Meeting in 10 Minuten an und Du hast keine Zeit Dir was zu holen. Und jetzt? Oft ist der Süßigkeitenautomat die letzte Rettung. Er ist dort zu finden, wo man schnell seinen kleinen Hunger stillen möchte.

Wir haben uns gefragt: Stillt ein kleiner Snack aus dem Automaten tatsächlich den Hunger? Und wie lang sorgt er für mehr Energie? Was sind sinnvolle Alternativen zu Schokoriegel, Weingummi und Keksen? HelloFreshGO zeigt Dir Alternativen auf, Deine Mitarbeiter gesünder zu versorgen. 

 

Warum viele während der Arbeit zum Süßigkeitenautomaten gehen?

Zucker hat einen gewissen Ruf. Dieser ist sowohl positiv als auch negativ belastet. 

Positiv wird ihm zugerechnet, dass er den Körper und das Gehirn schnell mit Energie versorgt. Die Süßigkeiten aus dem Automaten werden nicht umsonst als “Nervennahrung” beschrieben. Du kennst das wahrscheinlich sehr gut selbst: Ist man im Stress, traurig oder einfach nur ausgelaugt, schafft es ein Schokoriegel schnell Dich wieder auf Trab zu bringen. 

Als negatives Argument  wird jedoch oft behauptet, dass Zucker dick macht und folglich ungesund ist. Was davon ist also richtig? 

 

Zucker als falscher Energielieferant?

Es stimmt, dass Zucker ein wichtiger Bestandteil unseres Körpers ist. Ohne ihn funktioniert er schlichtweg nicht. Damit Du Dir eine Vorstellung davon machen kannst, wie viel Zucker unser Körper täglich verbrennt, nehmen wir das Gehirn als Beispiel. Das nämlich verbrennt bis zu 140 g Zucker am Tag, das sind ca. 14 Esslöffel! (Quelle: Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention, 2018).

Entscheidend beim Zucker ist, wie er uns zugeführt wird. Dabei werden zwei Arten unterschieden. Natürlicher Zucker (Glucose) wird dem Körper in Form von komplexen Kohlenhydraten zugeführt. Diese wandelt er nach und nach in Zucker um, der dann unser Gehirn versorgt. Künstlicher Zucker (Glucose) dagegen wird vom Körper sehr schnell aufgenommen und verarbeitet. Genauso schnell aber wird er auch wieder verbraucht. Du kannst dir das gut als Tropfen auf den heißen Stein vorstellen. Die Folge ist das Verlangen nach mehr Süßem.

Eine Gegenüberstellung von natürlicher und künstlicher Glucose.

Darüber hinaus gilt künstlicher Zucker als “leere Kalorie”, da keine weiteren Nährstoffe enthalten sind (Quelle: DLG). Daher sollte er nur in Maßen genossen werden. Leider wird zu viel zusätzlich zugeführter Zucker vom Körper in Fett umgewandelt und gespeichert. Das führt oft zur Gewichtszunahme, wenn sich nicht ausreichend bewegt wird. Arbeitet man viel am Schreibtisch kommt es leider oft zu Bewegungsmangel.

 

Das kannst Du tun

Dir liegt das Wohl Deiner Mitarbeiter am Herzen? Dir ist wichtig, ein Umfeld zu schaffen, um ihnen zu Höchstleistungen zu verhelfen? Du möchtest Deine Kollegen und Mitarbeiter gesünder ernähren, weil Du weißt, dass man sich durch gesundes Essen besser fühlt und dadurch produktiver ist?

Das Stichwort hier ist betriebliche Gesundheitsförderung (BGF), die teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements ist. Betriebliche Gesundheitsförderung ist der Oberbegriff unter dem sich alle Maßnahmen verstehen, die gesundheitsfördernd wirken. Darunter fällt beispielsweise das Bereitstellen einer gesunden Betriebsverpflegung. Das Bundesgesundheitsministerium zeigt einen weiteren wichtigen Grund für eine ausgewogene und gesunde Betriebsverpflegung auf, nämlich die Minimierung krankheitsbedingter Fehltage. 

 

So kannst Du Deine Mitarbeiter mit gesundem Essen versorgen

Wenn Du den Süßigkeitenautomaten aus Eurem Büro verbannen möchtest, um die betriebliche Gesundheitsförderung zu unterstützen, solltest du gesündere Alternativen für Deine Mitarbeiter bereitstellen. Die Alternativen zum Snackautomat, sind vielfältig. Wir wollen Dir hier ein paar Anregungen geben, die Du in Betracht ziehen kannst:

  • Ein frischer Obstkorb mit saisonalen Früchten
  • Ein bunter Gemüsekorb
  • Die Bereitstellung von Nussmischungen und Trockenfrüchten
  • Catering mit gesunden Optionen
  • HelloFreshGO Büro Kühlschrank
  • Essen für das Team bestellen

Ist Dir das zu viel Aufwand? 

Leider sind meisten alternativen Optionen zum Süßigkeitenautomat mit großem Aufwand und Kosten verbunden. Erheblich weniger organisatorischen Aufwand hast Du mit der Lösung, die der HelloFreshGO Büro Kühlschrank anbietet. Zudem ist er nicht nur mit Snacks gefüllt, sondern kann die Mahlzeiten für den ganzen Tag abdecken. Du findest eine große Auswahl an Sandwiches, Wraps, Salaten, Ready-Meals und Smoothies. 

Lies hier: So sieht das gesamte Sortiment von HelloFreshGO aus. Wenn Du weitere Informationen zu diesem Thema möchtest, empfehlen wir Dir einen Blick auf unsere Checkliste Mitarbeiterverpflegung zu werfen.