fbpx

Energie sparen im Büro: Hilf Deinem Unternehmen bewusster mit Strom umzugehen

Energie sparen im Büro

Energie sparen im Büro: Hilf Deinem Unternehmen bewusster mit Strom umzugehen

Energie sparen im Büro: Hilf Deinem Unternehmen bewusster mit Strom umzugehen 4592 2584 HelloFreshGo

Dass wir alle die Aufgabe haben, umweltbewusst zu handeln, ist mittlerweile jedem klar und sollte auch fester Bestandteil der Unternehmenskultur sein. Zum Energie sparen im Büro, reichen manchmal schon leicht umsetzbare Veränderungen. Erfahre mehr, warum wir Maßnahmen ergreifen müssen und wie Du Dein Unternehmen dabei unterstützen kannst.

Warum müssen wir eigentlich Strom sparen?

Wir lieben alles, was uns die Arbeit erleichtert, aber die meiste Maschinerie funktioniert eben nicht ohne Energie aus der Steckdose. Neben der Nutzung von Wind- und Wasserkraft, Biomasse und Photovoltaik, wird unser Strom aus Energiequellen wie Erdöl, -gas, Kohle und Uran gewonnen. Viele natürlichen Ressourcen unserer Erde gehen aber zu Ende. Bleiben wir bei unserem bisherigen Stromverbrauch, sind einige unserer Energiequellen in ein paar Jahrzehnten nicht mehr vorhanden. Des Weiteren ist die Stromgewinnung auch nicht ohne, denn die Abfallprodukte, wie entstehende Gase und Partikel, die bei der Verbrennung entstehen, schaden unserer Umwelt immens. Die Liste der Auswirkungen ist sehr lang und daher sollten wir alle unseren Stromverbrauch überdenken und handeln.

 

Wie energiesparend sind HelloFreshGO Kühlschränke?

 

Energie sparen im Büro mit A+++ Kühlschränken von HelloFreshGO

Kühlschränke gehören zu den wenigen Geräten die 24/7, 365 Tage im Jahr eingeschaltet sind und Strom verbrauchen. HelloFreshGO hat aber darauf geachtet, dass Du Dir ein Gerät der modernsten Klasse in Dein Büro stellst, und zwar mit der Energieeffizienzklasse A+++. Hierbei handelt es sich um eine Skalierung, die Dir aufzeigt, wie effizient Dein Elektrogerät ist. A+++ ist die höchste der sieben Klassen und bedeutet demnach, dass Dein HelloFreshGO Kühlschrank sehr sparsam im Stromverbrauch ist. So bist Du dem Energie sparen im Büro ein Stück näher gekommen.

 

 

Energie sparen im Büro: 3 Tipps die Dir bei der Umsetzung helfen


Tipp 1: Benötigt man wirklich die süßen und ständig wechselnden Katzenbilder als Bildschirmschoner, wenn man eh nicht da ist, um sie anzuschauen? Wir wissen, Cat-Content is King und lässt dem einen oder anderen das Herz höher schlagen. Fakt ist aber, dass Dein durchschnittlicher Stromverbrauch deutlich gesenkt werden kann, wenn Dein Monitor direkt in den Standby-Modus wechselt und Du komplett auf den Bildschirmschoner verzichtest.

Tipp 2: Gönn’ Dir ein paar Sonnenstrahlen! Oft bekommen wir es gar nicht mit, dass das Licht den ganzen Tag im Büro brennt. Nutze das natürliche Tageslicht, denn es ist nicht nur ein Lieferant für Helligkeit, sondern auch gesund und steigert unser Wohlbefinden. Es sorgt für Wachheit, Konzentration und Produktivität. Wenn das nicht genügend Gründe sind, tagsüber das Licht auszuschalten.

Tipp 3: Zwei Fliegen mit einer Klappe – weniger Drucken! So sparst Du Strom und Papier gleichzeitig. Und falls es doch mal sein muss, dann ist recyceltes Papier eine gute Option. Die Herstellung von recyceltem, gegenüber normalem Papier, spart 50 % Energie und 30 % Wasser. 

Natürlich kann man die Liste beliebig erweitern. Das Wichtigste ist: Anfangen! Denn auch mit kleinen Maßnahmen kann man schon viel bewirken.

 

Wie kann ich meine Mitarbeiter dazu motivieren im Büro Energie zu sparen?

Laut dem bayerischen Landesamt für Umwelt sind folgende Grundregeln für die Mitarbeitermotivation wichtig:

    • Sachlich und präzise informieren
      Grundvoraussetzungen für die Unterstützung der Umweltziele des Unternehmens sind, dass Du Deinen Mitarbeitern die Zusammenhänge und Verbesserungsmöglichkeiten klar definierst. So stärkst Du das Bewusstsein für das Vorhaben. Motiviert ist nur, wer auch gut informiert ist.
    • Prägnante, verständliche Botschaften vermitteln
      Wir alle haben schon Informationen trockener als die Sahara übermittelt bekommen. Daher versuche, die Informationen nicht “runter zu predigen” und mit Daten und Fakten zu füllen, sondern wesentliche Botschaften auf verständliche Weise zu vermitteln. Das bedeutet aus Informationen, handlungsleitendes Wissen generieren.
    • Konkrete Handlungsspielräume eröffnen, zum Mitdenken anregen und gemeinsames Lernen fördern
      Viele Mitarbeiter handeln sicher privat schon umweltbewusst, benötigen aber evtl. konkrete Hinweise was sie im Büro machen können. Du kannst Möglichkeiten wie man Strom im Büro sparen kann in einem Booklet definieren, einen Workshop oder ein gemeinsames Brainstorming organisieren. So schaffst Du Raum für Kreativität und jeder kann sich beteiligen. Denn wer kennt sein Arbeitsumfeld besser, als Dein Team selbst?
      Die daraus entstehenden Maßnahmen sollte jeder Mitarbeiter ausprobieren können und die Wirkung erleben dürfen. Die umweltbewussten Verhaltensänderungen werden dadurch dauerhaft erlernt.
    • Kontinuität gewährleisten
      Deine Mitarbeiter müssen erkennen können, dass Dir das Thema am Herzen liegt und das ihr Einsatz einen großen Beitrag leistet. Von der Notwendigkeit sind sowieso schon viele überzeugt. Wiederholtes und erfolgreiches umweltbewusstes Handeln, das das ganze Team verantwortet, schafft eine positive Arbeitsatmosphäre. Daher binde Deine Mitarbeiter aktiv in das Umweltmanagement mit ein, sodass Du und Dein Team die persönliche Überzeugung leben können. Vielleicht nimmt der eine oder andere auch Anregungen mit nach Hause.
    • Erfolge feiern
      Wie wäre es, die eingesparten Kosten, die z. B. durch Energie sparen im Büro entstanden sind, direkt wieder zurück in Dein Team fließen zu lassen? Lade alle zum Essen ein oder vielleicht wird die nächste Firmenparty etwas ausgiebiger gefeiert. Sicher ist, dass du die Gemeinschaft im Team, die Mitarbeiterzufriedenheit und die Motivation stärkst, indem Du Deine Mitarbeiter für Euer gemeinsames Engagement belohnst.