Checkliste: Kaffeemaschine im Büro – worauf Du bei der Auswahl achten solltest

HelloFreshGO _ Kaffeemaschine

Checkliste: Kaffeemaschine im Büro – worauf Du bei der Auswahl achten solltest

Checkliste: Kaffeemaschine im Büro – worauf Du bei der Auswahl achten solltest 1522 1020 HelloFreshGO

Ein frisch aufgebrühter Kaffee am Morgen, ein Espresso zur Verdauung nach dem Mittagessen oder ein Latte Macchiato gegen das Tief am Nachmittag: Kaffee ist für viele ein Ritual, das sie auch im Büroalltag nicht missen möchten. Ein leckerer Kaffee nach der Mittagspause bringt nicht nur neue Energie, er sorgt auch für gute Stimmung. In Bezug auf die Zufriedenheit Deiner Mitarbeiter zahlt es sich auf jeden Fall aus in eine Kaffeemaschine zu investieren.

Lies hier: Noch mehr Tipps, was es in puncto Mitarbeiterverpflegung zu beachten gibt.

Daher gehört dieser heute in den meisten Unternehmen schon zum Standard. Bei der Auswahl der Kaffeemaschine gibt es jedoch auch einiges zu beachten. HelloFreshGO erklärt Dir, welche Kriterien dabei zu berücksichtigen sind.

 

Welche Kaffeemaschine?

Bevor Du Dich für eine Kaffeemaschine entscheidest, gibt es einige Aspekte, über die Du Dir im Vorfeld Gedanken machen solltest.

  1. Wie viele Mitarbeiter werden die Kaffeemaschine nutzen?

Bei der Entscheidung für eine neue Kaffeemaschine spielt die Anzahl der Mitarbeiter eine große Rolle. Der tägliche Kaffeekonsum und die Größe des Unternehmens bestimmen, welches Modell am besten geeignet ist. Auch die Anzahl potentieller Kunden und Besucher, die sich ebenfalls an der Kaffeemaschine bedienen möchten, muss mit einberechnet werden.

  1. Welche Kaffeevorlieben bestehen im Unternehmen?

Es ist wichtig abzuklären, welche Anforderungen die Mitarbeiter bei der Zubereitung des Kaffees haben. Reicht Filterkaffee oder sollen auch Spezialitäten mit Frischmilch oder Milchpulver wie Cappuccino zubereitet werden? Soll die Kaffeemaschine auch Kakao und Tee produzieren können?

  1. Soll der Kaffee für die Mitarbeiter frei erhältlich sein oder ist ein Zahlsystem gewünscht?

In den meisten Unternehmen gehört kostenloser Kaffee bereits zur Grundausstattung. Willst Du Deine Mitarbeiter an den Kosten der Kaffeeversorgung dennoch beteiligen, musst Du Dir Gedanken über ein geeignetes Abrechnungssystem machen. Generell unterscheidet man zwischen Systemen mit Bargeld und Systemen ohne Bargeld, die zum Beispiel über Wertekarten laufen.

  1. Wie viel Platz steht zum Aufstellen der Kaffeemaschine zur Verfügung?

Auch der Platz spielt eine große Rolle bei der Entscheidung. Wenn es mehr als nur eine Küche gibt, stellt sich zum Beispiel die Frage, ob mehrere Kaffeemaschinen aufgestellt werden sollen oder die Kaffeeversorgung doch eher an einem Ort stattfinden soll. Um lange Schlangen zu Stoßzeiten zu vermeiden, ist es meistens sinnvoller, mehrere kleine Maschinen aufzustellen als nur eine große.

  1. Wartungs- und Pflegeaufwand der Kaffeemaschine einkalkulieren

Ebenfalls zu beachten sind die Zeit und die Kosten, die für Wartung und Instandhaltung der Kaffeemaschine anfallen. Je nach gewähltem Modell kann beispielsweise der tägliche Aufwand für die Reinigung stark schwanken: Von kurzem Ausspülen mit heißem Wasser bis hin zu aufwendiger Pflege mit speziellen Reinigungsmitteln ist alles möglich. Du solltest Dir daher im Voraus überlegen, wie hoch der Aufwand ausfallen darf und wer dafür zuständig sein wird. Zu klärende Fragen sind: Wer befüllt die Maschine mit Kaffee, Wasser oder Milch? Welche Person ist für den Einkauf von Bohnen, Zucker und Co. zuständig? Wer reinigt die Maschine? Wer kümmert sich um die Wartung? Und falls ein Zahlsystem eingerichtet werden soll, wer betreut dieses?

Erst wenn diese Fragen geklärt sind, lässt sich die optimale Kaffeemaschine für Dein Büro finden. Was für Dich und Deine Mitarbeiter am besten ist, hängt also ganz von den Anforderungen und Umständen ab.